Giselle
St. Petersburg Festival Ballet

Sonntag, 13. Januar 2019, 15:00 Uhr

Giselle
Giselle
Giselle

Der Höhepunkt der klassischen abendländischen Ballettkunst

Der Triumph, den Giselle bei der Uraufführung erzielte, war unvergleichlich. Es stimmte einfach alles, das tiefromantisch empfundene Libretto, die Choreographie, die grandiose tänzerische Leistung der Grisi und der Geniestreich von Adolph Adam. Innerhalb einer Woche hatte er die Partitur vollendet, ohne irgendwelche Anleihen bei der Folklore oder anderen Tonschöpfern gemacht zu haben. Seit ihrer Entstehung haben alle berühmten Ballerinen es sich nicht nehmen lassen, die Giselle zu tanzen. Ob es die Grisi, die Elßler oder die Taglioni in älterer Zeit waren oder im vergangenen Jahrhundert die Pawlowa, die Ulanowa oder die Fonteyn der Partie ihre Persönlichkeit aufzwangen, die prägnante Musik, die der Entwicklung der Handlung mit eingängigen Rhythmen exakt folgt, ruft unwiderruflich das Entzücken des Ballettbesuchers hervor. Man kann sagen, dass Adams „Giselle“ den Höhepunkt der klassischen abendländischen Ballettkunst ausdrückt.

Giselle und Albrecht durchleben gemeinsam die starken Gefühle, die nur frisch Verliebte kennen. Giselle, auf der Schwelle vom Mädchen zur Frau stehend, erlebt zum ersten Mal die leidenschaftliche Sehnsucht einer Liebe. Misstrauen, Enttäuschung und Verlust sind ihr noch fremd. Umso schmerzvoller ist ihr Erwachen, als in einem einzigen Moment Albrechts wahre Identität enthüllt wird und Giselle verlassen und verletzt zurückbleibt. Giselles Herz bricht, sie geht zugrunde und steigt hinüber in die geheimnisvolle Welt der Wilis. Damit wandelt sich auch Albrechts Welt, die ihn mit seiner Schuld konfrontiert und ihm erstmals auch den emotionalen Verlust bewusst macht. Seine Realität geht über in geisterhafte Fantasie, in der er schließlich Frieden finden und die Erinnerung an seine geliebte Giselle zur Ruhe kommen lassen kann. Dieses Ballett wird Ihnen von einer der besten russischen Ballett-Truppen präsentiert. Grandioses Bühnenbild und Kostümpracht, grenzlose Eleganz und unbeschwerte

Leichtigkeit überzeugen, wie stark die Macht der Kunst ist. Ein Hochgenuss nicht nur für Kenner, sondern für alle. Die russische Ballett-Kunst wurde oft genug von Kritikern aller Welt hoch gelobt. Aber ein russisches Sprichwort besagt: "Besser einmal gesehen als hundert Mal gehört".  Also sollte man dieses unglaubliche Spektakel einfach mal selbst erlebt haben!

Das St. Petersburg Festival Ballet Ensemble tanzt auf

Das „St. Petersburg Festival Ballet“ ist ein hochkarätiges Ensemble, das mit seiner strengen klassischen Eleganz, dem frischen Hauch des einundzwanzigsten Jahrhunderts und einer vollkommenen Tanzleistung weltweit überzeugt. Die Truppe besteht aus 42 Tänzern. Alle Tänzer sind Absolventen der besten russischen Ballett-Schulen wie der Vaganova-Akademie von Sankt Petersburg, der Moskauer Akademie der Choreografie, der Ufa Ballett-Schule und der Perm Ballett-Akademie. Zudem arbeitete das Ensemble mit den besten Ballett-Theatern Russlands zusammen und gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Ballett-Festivals und Wettbewerben. So stellen diese 42 Tänzer des „St. Petersburg Festival Ballet“  eine der schönsten und stärksten Ballettcompagnien Russlands und zugleich auch eines der renommiertesten weltweit.



Ensemble

St. Petersburg Festival Ballet
Musik: Adolph Adam
Choreographie: J. Coralli, J. Perrot und M. Petipa
Libretto: T. Gautier, J. Coralli, J. de Saint-Georges nach Heinrich Heine



Veranstalter

Ovation Events GmbH

Buchung

Eintrittskarten erhalten Sie bei:
Tourist Info + Service im Kurhaus Bad Homburg, Tel. (06172) 178 3710
Frankfurt Ticket RheinMain, Tel. (069) 1340 400.